Häufig gestellte Fragen zum Ablauf der Schuldenbereinigung

Können Ehegatten gemeinsam Insolvenz anmelden ?

Können Ehegatten gemeinsam Insolvenz anmelden ?

Grundsätzlich muss die Schuldenbereinigung für jeden Ehegatten oder Lebensgefährten einzeln durchgeführt werden, da auch ein sich anschließendes Insolvenzverfahren für jede Person separat durchgeführt wird.

Es gilt der Grundsatz, dass jeder für seine eigenen Schulden selbst haftet, daher ist auch für jede Person ein eigenes Insolvenzverfahren bzw. Schuldenbereinigungsverfahren durchzuführen.

Wie viel Geld bleibt mir von meinem Einkommen ?

Wie viel Geld bleibt mir von meinem Einkommen ?

Sofern ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchgeführt wird, richtet sich die Höhe des Ihnen verbleibenden Arbeitseinkommens nach der Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden unterhaltsberechtigten Personen. Sind Sie nicht verheiratet bzw. haben Sie keine unterhaltspflichtigen Personen (welchen nur Sie auch tatsächlich Unterhalt gewähren) bleiben Ihnen nach derzeitigem Stand mindestens 989,99 € monatlich übrig. Sofern eine unterhaltsberechtigte Person vorhanden ist, erhöht sich dieser Betrag auf 1.359,99 €.

Zu den unterhaltsberechtigten Personen zählen leibliche Kinder (ausdrücklich ausgenommen sind die Kinder des Partners, auch sofern diese im gemeinschaftlichen Haushalt leben), Ehegatten ohne oder mit nur geringem Einkommen (bis ca. 450,00 € netto monatlich), Eltern, sofern diese bedürftig sind, sowie unverheiratete Lebenspartner, die sich in Elternzeit befinden.

Welche Unterlagen muss ich beibringen ?

Welche Unterlagen muss ich beibringen ?

Zunächst benötigen wir eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht, mit der Sie uns beauftragen, und eine Honorarvereinbarung betreffend unserer Tätigkeit. Diese Unterlagen erhalten Sie beim ersten Beratungsgespräch in unserer Kanzlei. Sofern Sie vom zuständigen Rechtspfleger beim Amtsgericht Ihres Wohnsitzes einen Beratungshilfeschein ausgestellt bekommen haben, ist der Abschluss einer Honorarvereinbarung nicht notwendig.

Des Weiteren benötigen wir von Ihnen eine Liste mit sämtlichen Gläubigern (deren Namen sowie Anschriften). Da wir uns unverzüglich mit den Gläubigern in Verbindung setzen, um die Höhe der ausstehenden Forderung zu erfragen, ist es nicht nötig, dass Sie uns eine Liste der offenen Forderungen selbst zusammenstellen.

Nach oben

Wo bekomme ich den Beratungshilfeschein ?

Wo bekomme ich den Beratungshilfeschein ?

Einen Beratungshilfeschein bekommen Sie bei dem Amtsgericht Ihres Wohnsitzes. Fragen Sie dort gezielt nach einem Beratungshilfeschein, Sie werden dann zum zuständigen Sachbearbeiter verwiesen. 

Teilweise wird von Gerichten die Ausstellung eines Beratungshilfescheins abgelehnt und Sie werden an eine Schuldenberatungsstelle (z.B. Caritas) verwiesen.

Die Entscheidung, ob ein Beratungshilfeschein im Einzelfall ausgestellt wird oder nicht, liegt im Ermessen des Sachbearbeiters bei Gericht. Vielfach hängt die Erteilung eines Beratungshilfescheins davon ab, wie lange derzeit Wartezeiten bei den Schuldenberatungsstellen bestehen. Erkundigen Sie sich daher am besten bevor Sie das Amtsgericht aufsuchen bei der Schuldenberatungsstelle (z.B. Caritas) nach der derzeitigen Wartezeit für eine Insolvenzberatung und teilen Sie diese dem Sachbearbeiter beim Amtsgericht mit, sofern ein Beratungshilfeschein verweigert wird.

Beträgt die Wartezeit mehr als 4-6 Monate, wird in aller Regel ein Beratungshilfeschein ausgestellt.

Diesen Beratungshilfeschein bringen Sie bitte zum ersten Besprechungstermin mit. Ihnen selbst entstehen in diesem Fall lediglich Kosten in Höhe von 10,00 €, welche Sie ebenfalls zum ersten Beratungstermin mitbringen.

Nach oben

Was ist mit meinen Schulden während der Schuldenbereinigung ?

Was ist mit meinen Schulden während der Schuldenbereinigung ?

Stellen Sie mit Beginn unserer Tätigkeit sämtliche Ratenzahlungen an die Gläubiger ein, die im außergerichtlichen Verfahren bzw. in der Insolvenz berücksichtigt werden sollen. Im Rahmen unserer Tätigkeit fordern wir die Gläubiger unverzüglich auf, uns ein aktuelles Forderungskonto zu übersenden.

Gleichzeitig bitten wir sämtliche Gläubiger für die Zeit, in der ein Schuldenbereinigungsverfahren durch uns durchgeführt wird, von Vollstreckungen bzw. weiteren Zahlungsaufforderungen gegen Sie abzusehen.

Sofern Sie weiterhin an Ihre Gläubiger Raten bezahlen, ist ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsplan, mit dem die Herabsetzung der monatlichen Raten bezweckt wird, nur schwer durchsetzbar. Des Weiteren fehlt dieses Geld später möglicherweise um einen Vergleich durchführen zu können.

Laufende Verträge wie z.B. Miete oder Telefon bedienen Sie bitte weiterhin, sofern Sie den Vertragspartner nicht wechseln können oder wollen.

Nach oben

Ich bekomme weiterhin Post von Gläubigern

Ich bekomme weiterhin Post von Gläubigern

Wir zeigen uns unverzüglich nach Bevollmächtigung den Gläubigern als Vertreter an. Des Weiteren fordern wir diese auf, sämtlichen Schriftverkehr über uns zu führen.

Sollten Sie trotzdem Post von Gläubigern bekommen, bitten wir Sie, diese an uns zur weiteren Bearbeitung weiterzureichen.

Nach oben

Welche Schulden können im Rahmen eines Vergleichs bereinigt werden?

Welche Schulden können im Rahmen eines Vergleichs bereinigt werden?

Im Rahmen eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens ist es möglich, sämtliche privaten Schulden zu bereinigen. Auch Schulden aus Bußgeldern oder Straftaten können bereinigt werden.

Dies gilt jedoch nicht im Falle einer Insolvenz. Hier sind, sofern Restschuldbefreiung beantragt wird, bestimmte Forderungen von der Restschuldbefreiung ausgeschlossen. So werden beispielsweise Schmerzensgeldansprüche oder Forderungen aus Straftaten nicht erlassen.

Nach oben

Wann muss ich einen Insolvenzantrag stellen?

Wann muss ich einen Insolvenzantrag stellen?

Die Pflicht, einen Insolvenzantrag zu stellen, besteht lediglich für den Geschäftsführer einer juristischen Person (z.B. einer GmbH oder einer AG). Als Einzelunternehmer, Freiberufler oder als Arbeitnehmer besteht für Sie keine Verpflichtung, einen Insolvenzantrag zu stellen.

Unter Umständen kann es jedoch sinnvoll sein, diesen zu stellen.

Nach oben

Unter welchen Voraussetzungen werden mir meine Schulden erlassen?

Unter welchen Voraussetzungen werden mir meine Schulden erlassen?

Zunächst ist es nötig, dass Sie im Rahmen des Insolvenzantrages die Restschuldbefreiung beantragen. Ist dies geschehen, werden Ihnen sämtliche Schulden (bestimmte Forderungen aus Straftaten, Schmerzensgelder, Bußgelder etc. ausgenommen) nach Ablauf der Wohlverhaltensperiode (sechs Jahre) erlassen.

Es bestehen jedoch bestimmte Gründe, die dem Erlass nach Abschluss der sechs Jahre entgegenstehen.

Nach oben

Gegen mich wurde ein Insolvenzantrag gestellt

Gegen mich wurde ein Insolvenzantrag gestellt

Im Insolvenzrecht steht grundsätzlich nicht nur dem Schuldner, sondern auch dem Gläubiger das Recht zu, ein Insolvenzverfahren zu beantragen.

Meist hat das zuständige Insolvenzgericht bereits einen Rechtsanwalt als Sachverständigen bestellt, der prüfen soll, ob ein Insolvenzgrund vorliegt, bzw. ob genügend Insolvenzmasse vorhanden ist, um davon das Verfahren bezahlen zu können. Der Rechtsanwalt wird Sie aller Voraussicht nach zu einem Besprechungstermin einladen. Diesen Termin müssen Sie wahrnehmen und wahrheitsgemäße Auskünfte erteilen. Das Gutachten über Ihr Vermögen wird daraufhin an das Gericht weitergeleitet. Dieses entscheidet, ob der Gläubigerantrag berechtigt war und ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird.

In einem derartigen Fall empfehlen wir Ihnen, sich unverzüglich mit uns in Verbindung zu setzen.

Nach oben

Kontakt

Treutler Rechtsanwälte Fachanwälte Partnerschaftsgesellschaft
Prüfeninger Straße 62
93049 Regensburg
Telefon: +49-(0)941-92069-0
Telefax: +49-(0)941-92069-20
eMail: kanzlei(at)t-anwälte.de

Kontaktformular

Wir freuen uns über ihre eMail-Nachricht

Karte

Unsere Kanzlei und die Regensburger Gerichte

Routenplaner

Anfahrtsberechnung mit map24