Kosten der Anwaltstätigkeit und des Verfahrens

Die Kosten des gerichtlichen Verfahrens in Höhe von ca. 1.500.- € bis 2.000.- € werden Ihnen auf Antrag durch das Gericht gestundet.

Die Rückzahlung der Gerichtskosten erfolgt zunächst aus dem pfändbaren Teil Ihres Einkommens während der Wohlverhaltensperiode. Verbleibt dann noch ein Restbetrag nach Erteilung der Restschuldbefreiung, kann dieser unter Berücksichtigung Ihrer finanziellen Verhältnisse auch in Raten zurückgezahlt werden.

Sofern Ihnen durch das zuständige Amtsgericht ein Beratungshilfeschein ausgestellt wurde, müssen Sie lediglich 10,- € für unsere Tätigkeit bezahlen.

Sollte Ihnen keine Beratungshilfe gewährt werden, hängt die Höhe der Anwaltskosten vom Umfang der Tätigkeit sowie der Anzahl der Gläubiger ab. Näheres können wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch klären. Eine anwaltliche Beratung welche auch die Vorbereitung eines Insolvenzantrags sowie die Erstellung eines Schuldenbereinigungsplans beinhaltet kostet je nach Einzelfallgestaltung ab 500,- €.